Schulpastoral

SP.jpg

 

Wofür ich GERN da bin, wenn ich in der Schule arbeite, aber nicht im Unterricht bin …


Mir liegt daran Kinder und Jugendliche zu informieren, füreinander aufzuschließen - einzelne Lebensgeschichten zu sehen und zu hören - Menschen durch Leben zu begleiten - Höhen, Tiefen, Abgründe zu erspüren - religiöse Gedanken zu erspüren und zu begleiten - Wertschätzung für Menschen und tief-menschliches zu wecken - Fragen des Glaubens zu erlauschen, zu heben - Glauben und religiöse Praxis zu pflegen - Kinder und Jugendliche, Mädchen und Jungen stark zu machen und auf Werte aufmerksam zu machen, auch als junge Männer und junge Frauen - kulturelle Werte in ihrer Unterschiedlichkeit zu verstehen und wo es geht zuzulassen - professionelle Hilfestellung zu geben und wo ich das selber nicht kann, zu vermitteln - manchmal auch Sicherheit zu geben oder auch zu verunsichern – da-sein und zu vermitteln, dass DU Wert hast, weil Du DA bist und es gar nicht nötig hast Lügengebäude aufzubauen - Schönheit von menschlicher Nähe, Vertrauen, Zusammenarbeit spüren zu lassen – Grenzen sehen und beachten helfen… und und und …hat was mit Herz zu tun – Herz für Menschen – für ALLE und nicht nur für gut-funktionierende …

 

Wofür ich NICHT da bin …


Was in meiner Kirche, Kirchen, Vereinen, an Arbeitsplätzen oder in Familien geschehen ist oder geschieht (und immer wieder aktuell „ans Licht kommt“) ist oft ungeheuerlich!
Gegen diese vielfältigen Formen von Missbrauch und Belästigungen kämpfe ich und soll ich ganz deutlich sein? Ich bin auch nicht Willens diese Übergriffe klein zu reden!
Angefangen bei den Taten, den verharmlosenden oder rechtfertigenden Worten, bis hin zu Lügen. All das ist in keiner Weise zu rechtfertigen oder zu beschönigen! Egal welche Personen daran beteiligt sind – sie sollten sich über vielfältige Folgen nicht wundern. Gräuel müssen beim Namen genannt werden, man muss sie brandmarken und verurteilen. 
Personen müssen Konsequenzen spüren! Schonungslos!
Das gilt immer dann, wenn ein Mensch einen anderen Menschen schädigt, ihm den Frieden, die Freiheit und Lebensmöglichkeiten raubt, im Großen und im Kleinen. Ich bin in Kirche angestellt, aber eben NICHT dazu da, um darüber zu schweigen! Grund: ich bin selber Kirche, kann mich klar abgrenzen und dennoch dazu stehen: Glaube kann helfen und glauben zu können hat mir selber schon oft geholfen!!  

 

Was also ist Schulpastoral?


„Schulpastoral ist ein Angebot (dieser) ….katholischen Kirche. Schulpastoral versteht sich als Versuch von Christinnen und Christen zu einem menschlichen Miteinander im Lebensraum Schule beizutragen, meist in enger ökumenischer oder (noch besser) religionsverbindender Kooperation.

Sie will

  • einen Beitrag zur Gestaltung einer lebendigen Schulkultur leisten
  • religiöse Erlebnis- und Erfahrungsräume erschließen und vertiefen 
  • Menschen begleiten in ihrem persönlichen Suchen und Fragen und so einen Beitrag zur Entfaltung der ganzen Persönlichkeit leisten 
  • Gemeinschaft an der Schule wecken, fördern und ermöglichen
  • Verständnis und Offenheit für andere Konfessionen, Religionen und Kulturen wecken
  • den Lebensraum Schule für Versöhnung, Frieden und Bewahrung der Schöpfung sensibilisieren
  • mit vielen schulischen und außerschulischen Partnern in den Bereichen Seelsorge, Bildung und Erziehung kooperieren“
    (aus: https://schuleru-augsburg.de/schulpastoral-seelsorge/schulpastoral/grundlagen-leitlinien)

 

Peter Frisch

Wir benutzen nur technische Cookies - ein Tracking findet nicht statt!

Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung technischer Cookies zu. Wir verwenden keine Analysetools. Ein Tracking findet nicht statt. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Datenschutzhinweisen.